„Zelt der Religionen“ auf der Schulbank

Sparkasse Bamberg fördert Schulprojekt des Fördervereins Zelt der Religionen mit 3000 Euro

Seit dieser Zeltsaison hat der Förderverein Zelt der Religionen seinen Wirkungsradius erweitert: „Wir organisieren seit diesem Jahr nicht nur Veranstaltungen im Zelt der Religionen am Markusplatz, sondern bieten Schulen an, dass wir mit unserem Interreligiösen Koffer und einem pädagogischen und multireligiösen Team in die Klassen kommen“, berichtet Diakonin Andrea Hofmann, Geschäftsführerin des Vereins. Ziel des Angebots sei es, den Dialog zwischen den Religionen zu eröffnen. „Und wir möchten die Neugier der Kinder wecken, auch andere Glaubensrichtungen zu entdecken. Denn mit dieser Offenheit erst kann Toleranz entstehen und Vorurteile abgebaut werden“, erklärt Diakon Ulrich Ortner, ebenfalls im Zelt-Team. Für ihn und die Mitglieder im Förderverein sei das eine Herzensangelegenheit, „vor allem in Anbetracht der gegenwärtigen Entwicklungen in unserer Gesellschaft“. „Früh üben – Interreligiöser Dialog für Kinder“ heißt dieses Konzept, das auf Einladung der Lehrer auch in der Bamberger Trimbergschule Station machte. Eine Schulstunde lang kamen Andrea Hofmann, evangelisch, und Ulrich Ortner, katholisch, mit den Dritt- und Viertklässlern ins Gespräch – und das sehr anschaulich: Im „Interreligiösen Koffer“ hatten die beiden wichtige Schriften, Materialien und Utensilien der großen abrahamitischen Religionen Christentum, Judentum und Islam dabei. Die Schülerinnen und Schüler entdeckten nicht nur Unterschiede, sondern auch viele Gemeinsamkeiten dieser drei Religionen. Ausgehend von den Geschichten rund um Abraham, die in Christentum, Judentum und Islam verankert sind, sprachen sie über das Beten, religiösen Orte und Symbole und fragten immer wieder interessiert nach.
 
Ein besonderer „Schüler“ besuchte an diesem Morgen ebenfalls diese etwas andere Schulstunde: Mathias Polz, Pressesprecher der Sparkasse Bamberg, war gekommen, um dem Team vom „Zelt der Religionen“ eine Spende der Sparkasse Bamberg über 3000 Euro für eben dieses Schulprojekt zu übergeben. Doch aus einem kurzen Fototermin zur Spendenübergabe wurde eine ganze Schulstunde, nachdem Polz die vielen spannenden, z.T. auch für ihn noch unbekannten Gegenstände im Interreligiösen Koffer gesehen hatte und selbst neugierig geworden war.

Die beiden Fördervereinsmitglieder bedankten sich herzlich für die finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse.