Ein Koffer für den interreligiösen Dialog

„Wissen macht Spaß“: Aktuell liegt der Fokus der Projektarbeit des Soroptimist International Clubs Bamberg-Kunigunde auf den Themen Bildung und Erziehung. Schwerpunkt ist das gleichnamige Projekt „Wissen macht Spaß“, mit dem der Bamberger Club unbürokratische und schnelle Lern-, Förder- und Integrationshilfe für Hauptschulen ermöglicht. Jetzt durfte sich aber auch der Förderverein „Zelt der Religionen“ über 1.000 Euro freuen. Club-Präsidentin Dr. Jutta Schimmelpfennig übergab die Spende gemeinsam mit Schatzmeisterin Karin Meyer, Schriftführerin Dr. Karin Dengler-Schreiber, Prof. Dr. Heidrun Alzheimer und Annegret Reiter an Andrea Hofmann, Geschäftsführerin des Fördervereins „Zelt der Religionen“, und Dekan Hans-Martin Lechner, den Fördervereins-Vorsitzenden. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende ein Bildungsprojekt unterstützen können, das den interreligiösen Dialog an Schulen fördert“, so Jutta Schimmelpfennig.

Konkret fließt das Geld in das Projekt „Früh üben – Interreligiöser Dialog für Kinder“, das der Förderverein „Zelt der Religionen“ seit diesem Jahr in Stadt und Landkreis Bamberg organisiert. „Wir bieten Schulen an, dass wir mit unserem Interreligiösen Koffer und einem pädagogischen und multireligiösen Team in die Klassen kommen“, erklärte Diakonin Andrea Hofmann bei der Spendenübergabe. Ziel sei es, die Neugier der Kinder zu wecken, auch andere Glaubensrichtungen zu entdecken. „In unserem Koffer finden sich wichtige Schriften, Materialien und Utensilien der großen abrahamitischen Religionen Christentum, Judentum und Islam“, so Hofmann weiter. Über die Symbole entdeckten die Kinder Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. „Uns ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler mit uns und auch untereinander ins Gespräch kommen. Denn mit dieser Offenheit erst kann Toleranz entstehen und Vorurteile abgebaut werden“, ist das Team des Fördervereins überzeugt. Konzipiert ist das Angebot für 3. bis 7. Klassen aller Schulgattungen. „Und die Nachfrage aus den Schulen ist da“, berichtete Andrea Hofmann den Soroptimistinnen. Auch Dekan Hans-Martin Lechner betonte, dass es wichtig sei, in der heutigen Zeit bereits den Kindern Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Glaubensrichtungen zu vermitteln, und bedankte sich herzlich für die Unterstützung des Soroptimist International Clubs Bamberg-Kunigunde.

„Uns ist es ein Anliegen, dass dieses Schulprojekt des Fördervereins „Zelt der Religionen“ noch stärker auch in die Schulen im Landkreis Bamberg angenommen wird“, so Club-Präsidentin Jutta Schimmelpfennig, „und vielleicht dürfen wir auch einmal bei einer solchen Schulstunde dabei sein und erleben, wie der Interreligiöse Koffer zum Einsatz kommt“. Bereits 2009 hatte sich der Club übrigens in diesem Bereich engagiert und die „interreligiöse Fraueninitiative“, konkret das Teilprojekt „interreligiöses Lernen für Kinder und Jugendliche“, gefördert.

„Damit der Förderverein „Zelt der Religionen“ weiterhin diese Projekte verwirklichen kann, sind wir nicht nur auf Spenden angewiesen“, so Andrea Hofmann. „Auch wer beim Förderverein „Zelt der Religionen“ Mitglied wird, unterstützt unsere Arbeit.“ Interessierte erhalten Informationen zur Mitgliedschaft und auch zum Schulprojekt des Vereins bei Andrea Hofmann unter Tel. 0951 5193161 oder auf www.zelt-der-religionen.de.