Gottesdienst zu „Bonhoeffer in Harlem“ am 22. August

Teppich Bonhoeffer in Halem
Bildrechte: Markus Tränkle

Seit sieben Jahren ist die Ausstellung „Bonhoeffer in Harlem“ in der Bamberger Erlöserkirche am Kunigundendamm beheimatet. Der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer war eine wichtige Figur des deutschen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus. Er lebte während eines Studienaufenthaltes auch eine Zeit lang in Harlem/New York und erlebte dort die soziale und politische Diskriminierung der farbigen Bevölkerung. 1930 brach Bonhoeffer, auch aufgrund dieser Erfahrungen, seinen USA-Aufenthalt ab, um sich seiner Verantwortung in Deutschland zu stellen. Für den zeitgenössischen australischen Künstler John Young spielen diese Erfahrungen Bonhoeffers eine maßgebliche Rolle, die er in seinen Kunstwerken aufgreift.

Am Sonntag, den 22. August finden um 8 Uhr und um 10 Uhr in der Erlöserkirche Gottesdienste zu „Bonhoeffer in Harlem“ statt. Herzliche Einladung.

Foto: Ein farbenprächtiger Seidenteppich bildet das Herzstück der Ausstellung „Bonhoeffer in Harlem“ des Künstlers John Young. Er verwendete für seinen Entwurf des Teppichs afrikanische Farben, die er in Glasfenstern der Abyssinian Baptist Church, der ältesten Kirche mit einer überwiegend afro-amerikanischen Gemeinde, in Harlem/New York gesehen hatte. Bonhoeffer hatte die Kirche 1930, während seines einjährigen Stipendiums am Union Theological Seminary in New York, häufig besucht.