Verabschiedung mit Aussicht: Pfarrerin Kerstin Kowalski wechselt von der Pfarrstelle an der Auferstehungskirche ins Schulreferat

Abschiedssegen_Verabschiedung Pfr. Kowalski
Bildrechte: Evang.-Luth. Dekanat Bamberg

Mit der Übernahme der Leitung des Schulreferats ab dem neuen Schuljahr im September betritt Kerstin Kowalski kein Neuland. Bereits von 2008 bis 2013 unterrichtete sie an zwei Bamberger Gymnasien, nachdem sie zuvor sechs Jahre als Pfarrerin in Coburg tätig war. Außerdem begleitete die in Garmisch-Partenkirchen geborene Theologin in den vergangenen Jahren immer wieder Religionspädagog*innen im Vorbereitungsdienst.

Engagiert in vielen Bereichen

In ihrer Zeit an der Bamberger Auferstehungskirche haben Kerstin Kowalski vor allem die vielen jungen Familien begeistert und auch beeindruckt, die in der Kirche einen Ort für ihre Bedürfnisse nach Gemeinschaft suchen. „Und auch die Jugendlichen und Konfirmanden, die sich von uns einladen lassen, um ihren Glauben kennenzulernen. Hier besonders unsere Teamer, ehemalige Konfirmanden, die die neuen Konfirmanden begleiten, viel Zeit in diese Arbeit investieren und Verantwortung übernehmen“, so Kerstin Kowalski. Die Verbindung zu den Kindertagesstätten und Pflegeheimen auf dem Gemeindegebiet, die Arbeit mit Flüchtlingen, die aus dem Ankerzentrum den Weg in die Auferstehungskirche fanden: weitere Aufgaben aus Kerstin Kowalskis Zeit auf der 2. Pfarrstelle, an die sie gerne zurückdenkt.

Neue Ideen gefragt

Besonders Freude gemacht hätten ihr Gottesdienste, die offener gestaltet werden konnten, „beispielsweise ein Gottesdienst zu den "Quellen des Lebens", der sich unversehens in ein Gespräch über persönliche Glaubensfragen verwandelte“. Hier sieht Kerstin Kowalski auch eine Herausforderung für Kirche: „Viele Gemeindemitglieder können mit einem „normalen“ Gottesdienst nicht mehr viel anfangen“, berichtet die Pfarrerin aus ihrer Erfahrung. Neue Ideen seien gefragt und in der Pandemie auch einiges ausprobiert worden.

Zum neuen Schuljahr wird Kerstin Kowalski ihre Ideen im Schulreferat des Evang.-Luth. Dekanats Bamberg einbringen und auch selbst Religionsunterricht geben: „Ich freue mich darauf, die Lehrkräfte auf ihren Wegen zu begleiten, wenn es möglich ist, sie zu stärken, und hoffe, dass wir gemeinsam und vertrauensvoll miteinander arbeiten werden.“ Außerdem wird sie – gemeinsam mit ihrer Kollegin Pfarrerin Angelika Steinbauer – Dekan Lechner als stellvertretende Dekanin unterstützen.