Ein herzliches "Grüß Gott" im Dekanat Bamberg

Liebe Leserinnen und Leser,

für all´ die Tage des Jahres 2022 wünsche ich Ihnen viele gute Erfahrungen des Vertrauens, der Liebe und der Zuversicht im Segen Gottes bei hoffentlich gesundheitlichem Wohlergehen. Darin viele offene Türen neuer Gedanken, Perspektiven und Begegnungen im Geist und in der Haltung Jesu, der in der Losung für das laufende Jahr sagt: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Johannes 6,37)

Sonnenuntergang im Winter
Bildrechte: Bilddatenbank Fundus

Immer noch lastet in bedrückender Weise die Coronapandemie auf unseren Gedanken und Herzen, auf Kirche und Gesellschaft. Auch da gilt es – wie immer im Leben –, kurz-, mittel- und langfristig zu denken, zu sorgen und zu planen. Genauso aber ist es hilfreich und befreiend, in besonders schwerer Zeit das andere Wort Jesus aus seiner Bergpredigt zu beherzigen: „Sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat.“ (Matthäus 6,34)

Ganz auf dieser Spur verstehe ich auch das Wort von Dietrich Bonhoeffer, das mir kürzlich wieder im Losungsbüchlein begegnet ist:

„Der Tag ist die Grenze unseres Sorgens und Mühens. Er ist lang genug, um Gott zu finden oder zu verlieren, um Glauben zu halten oder in Sünde und Schande zu fallen. Darum schuf Gott Tag und Nacht, damit wir nicht im Grenzenlosen wanderten, sondern am Morgen schon das Ziel des Abends vor uns sähen.“

Ich wünsche Ihnen von der Gegenwart Gottes erfüllte Tage und ruhige, erholsame Nächte.

Mit herzlichen Grüßen

Hans-Martin Lechner
Dekan

_________________________________________________________________________________________________

Sie suchen eine bestimmte Kirchengemeinde im Dekanat oder möchten mehr über die Arbeit und Angebote unserer Dienste und Werke erfahren? Auf unseren Seiten finden Sie Informationen und – was uns noch viel wichtiger ist – Ansprechpartner für alle Bereiche, in denen sich Menschen aus der evangelischen Kirche engagieren. Denn wir möchten für Sie nicht nur über das World Wide Web, sondern ganz konkret und persönlich erreichbar sein.

Altarraum der Bamberger Erlöserkirche mit violettem Licht ausgeleuchtet
Bildrechte: esg

Tanzveranstaltungen sind zur Zeit untersagt, Tanzen an sich aber nicht. Die evangelische Studierendengemeinde Bamberg lädt am kommenden Sonntag, den 23. Januar ab 19 Uhr zu zwei Stunden Elektromusik mit gemeinsamen Lauschen und Tanzen im Live-Stream per Zoom ein. Dazwischen gibt es einen kurzen Impuls von Pfarrerin Sabrina Kielon. An den Plattentellern DJ Chris Slim.

Das Ganze findet als Live-Stream in einer Zoom-Videokonferenz statt. Die Zoom-Zugangsdaten finden sich ab Sonntag auf der Homepage der ESG-Bamberg: www.esg-bamberg.de

 


Sprechende Krippenfiguren in Gaustadt, Bischberg, Trosdorf und Weipelsdorf  
 
Auch an diesem zweiten Weihnachtsfest unter Pandemiebedingungen soll niemand ohne Weihnachtsboten und -botschaft bleiben! Deshalb hat sich die Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Matthäus in Gaustadt etwas einfallen lassen, sodass auch diejenigen, die keinen Gottesdienst besuchen können oder möchten, Weihnachten quasi "to go" erleben: Mit sechs handgefertigten, lebensgroßen Krippenfiguren aus Holz wollen sie bis zum 9. Januar die gute Nachricht von der Geburt Jesu an unterschiedlichen Orten weitersagen.
Mit Hilfe eines Smartphones (QR-Code) können die Figuren zum Sprechen gebracht werden. Sie erzählen - nach der Lesung der biblischen Weihnachtsgeschichte - das Geschehene aus ihrer je eigenen Sicht und laden den Hörer bzw. die Hörerin dazu ein, mit Musik und Segen in den Jubel und in die Stille der ersten Heiligen Nacht einzutauchen.
Wer ohne digitale Geräte auskommen möchte, findet an den Stationen auch ausgedruckte Texte zum Lesen und Mitnehmen vor.
Die Standorte der Figuren sind: in Bischberg auf der Friedhoferweiterungsfläche / Vogelbergweg (Maria), in Weipelsdorf am Ortsbrunnen (Sterndeuter), in Trosdorf bei der Kapelle am Krönersberg/Martin-Hofmann-Str. (Josef), und an drei Orten in Gaustadt: auf der Erba Insel beim Gottesgarten/Pyramidenhügel (Hirte), an den Schrebergärten der Ökosiedlung/ Bamberger Weg (Wirtin) und am Bonhoefferplatz vor der Matthäuskirche (Engel). An jeder Station brennt in einer Laterne das Friedenslicht aus Bethlehem, das alle weihnachtlichen Spaziergänger*innen mit nach Hause begleiten soll. Dazu bitte eine Anzündkerze und Kerze im Glas mitbringen! Alle Texte zu den Figuren und die Musik gibt es ab dem 23.12. auch auf der Homepage der Gemeinde zum Anhören, Lesen oder Ausdrucken: www.matthaeuskirche-gaustadt.de

 

Evangelische-Termine Slider-Teaser